Unser Ziel ist die Verbesserung der medizinischen Versorgung herz- und gefäßkranker Kinder in Bolivien.

Die kinderkardiologische Notlage in Bolivien

Bolivien liegt im Herzen Südamerikas und ist ungefähr drei Mal so groß wie Deutschland. Es leben nur zwölf Millionen Menschen in diesem ärmsten Land Südamerikas.
Doppelt so hoch wie in Europa ist das Risiko in den Anden von Bolivien mit einem Herzfehler auf die Welt zu kommen. Jährlich trifft dieses Schicksal fast 3.000 Kinder. Zusätzlich erkranken zahlreiche Kinder und Jugendliche an erworbenen Herzfehlern, die von Armutskrankheiten wie dem rheumatischen Fieber oder der Chagaskrankheit verursacht werden. Keine staatliche Krankenkasse übernimmt bei Herzkrankheiten die Kosten für Diagnose, Behandlung und Nachsorge. Die Familien müssten bei einem monatlichen Mindestlohn von umgerechnet 130,- € alle Kosten selbst tragen. Wenn ein chirurgischer oder Eingriff oder eine Katheterbehandlung erforderlich ist, sind diese Familien finanziell völlig überfordert und können ihre Kinder nicht retten.

Neuigkeiten und Veranstaltungen